Medien- und Bilderdienst Spreewald
 
Inh. Peter Becker

Neu: Mein Buch über die Spreewaldbahnen 

Neu: Mein Spreewald-Fotoalender 2023 in 4 Ausführungen

Hier finden Sie meine Fotos aus dem Spreewald, aus seiner Natur und der Umwelt. Das Biosphärenreservat Spreewald ist durch zahlreiche Tier- und Pflanzenarten geprägt, darunter sind viele Arten mit Seltenheitswert. Im Spreewald gibt es noch ein ausgeprägtes Traditionsleben, herrührend aus der slawischen Besiedlung vor 1400 Jahren. 

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgenden Links weisen auf meine Online-Fotoalben (Dropbox) - ein Fotodownload ist erst nach meiner Zustimmung erlaubt - siehe meine AGB!


Lehder Dorfansicht

Typisch für alle Spreewaldsiedlungen ist ihre Lage an Fließen, die hier die Funktion von Wegen haben. Ein Straßenanschluss ist erst in den letzten einhundert Jahren entstanden - aber nicht überall. In Lehde gibt es immer noch Wohnhäuser, die nur mit dem Kahn erreichbar sind. Jeder Hof hat seinen Liegeplatz für die Kähne Gäßchen genannt.

zum Fotoalbum Spreewaldorte

Töpferei Möbert, Burg

Holzbohlenblockhäuser, oft auch noch mit Reeteindeckung, sind die bestimmende traditionelle Bauform. Ihr Grundriss ist rechteckig, der Hauseingang mittig an der Längsseite. Sie sind ohne Keller und stehen oft erhöht auf Findlingssteinen. Dies bedingt einen gewissen Hochwasserschutz und erschwert Insekten (Ameisen) und Kleinnagern den Zugang.

zum Album Spreewaldbauten

Lübbener Hafenszene

Der Spreewald ist durch seine zahlreichen Fließe inselartig durchsetzt und zeigt somit beeindruckende Landschaften mit zahlreichen Details. Dazu gehören die typischen Heuschober und Fischkästen. Mangels Platz auf dem Grundstück wurde das Heu in Ufernähe der Wiesen auf sogenannte Schober gesetzt und bei Bedarf mit dem Kahn oder Schlitten in die heimischen Ställe geholt. 

zum Fotoalbum Spreewaldmotive

Heimkehr vom Feld (Burg, Erste Kolonie)

Der Kahn war das Transportmittel schlechthin. Fast alles wurde damit transportiert. Egal ob es die Fahrt zur Taufe, zur Hochzeit in die Kirche oder zur Beerdigung war - der Kahn (bei tragfähigem Eis der Schlitten) war das Mittel der Wahl.

zum Fotoalbum Arbeit im Spreewald

Rotwildfamilie im inneren Spreewald

Viele Bereiche des Spreewaldes sind abgeschiedenen und immer noch schwer zugänglich. Hier konnte sich eine einmalige Natur mit einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt entwickeln, die auf jeden ambitionierten Fotografen anziehend wirkt.

zum Fotoalbum Natur des Spreewalds

Jährliche Trachtenumzüge sind in den Spreewaldorten immer noch Tradition (Burg).

Im Spreewald leben die Nachfahren der einstigen slawischen Siedler, die Sorben/Wenden. Sie pflegen ihre eigene Kultur und  Tradition. Im Jahresablauf sind Sitten und Bräuche fest verankert. An Festtagen wird die niedersorbische Tracht von vielen Frauen getragen - ein fotografischer Höhepunkt der besonderen Art!

zum Fotoalbum Trachten

Froschkarren in Raddusch

In der abgeschiedenen Spreewaldregion haben sich noch lange heidnische Bräuche gehalten, die immer noch gepflegt werden. Dazu gehören Fastnachtsumzüge, das Zampern, Osterwasserholen und die Erntebräuche wie Hahnrupfen und Froschkarren.

zum Fotoalbum Traditionen im Spreewald

Fotoshooting mit Burger Trachtendamen

Traditionspflege ist Sache aller Generationen. Besonders erfreulich ist der Umstand, dass die junge Generation gern bei passender Gelegenheit die Tracht trägt. Gern wird in Foto-Workshops gezeigt, wie das Leben früher war.

zu den Workshop-Fotoalben 

Idylle an der Radduscher Kahnfahrt

Hunderttausende Besucher weilen jährlich im Spreewald. Egal ob es bei einer kurzen Kahnfahrt ist oder mit dem Paddelboot  - der Spreewald hinterlässt mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck - und jede Menge interessante Motive!

zum Fotoalbum Tourismus im Spreewald

Ältere Spreewälderinnen tragen gelegentlich noch die Arbeitstracht.

Slawische Stämme besiedelten im 6. Jahrhundert von Osten her kommend die damals unwirtliche Sumpfniederung. Die abgeschiedene Lage ließ Sitten und  Bräuche sowie eine eigene Sprache bis heute erhalten. Viele Spreewälder haben slawische Wurzeln und bezeichnen sich immer noch als Wenden.

zum Fotoalbum Spreewälderinnen und Spreewälder

Mit dem Stoßschlitten über die gefrorenen Fließe

Winter im Spreewald: Immer öfter verweilen Urlauber im Winter im Spreewald. Hier ist es dann besonders ruhig und bei entsprechender Witterung können die Fließe mit Schlittschuhen (auf eigene Gefahr!) erwandert werden.

zum Fotoalbum Winter im Spreewald

Spreebogen in Burg

Hier können Sie sich Fotos für den privaten Gebrauch downloaden (s. Hinweise dort). 

Freedownload


Geschichten, Biografien und Ereignisse publiziere ich in meinem Spreewaldblog.

Allein oder mit Partnern habe ich Geschichten rund um den Spreewald zusammengetragen: meine Bücher. Inzwischen erfreut sich der Bildkalender Spreewald wachsender Beliebtheit, er wird im örtlichen Handel und online angeboten.


Meine Leistungen

Meine Fotos können Sie auch auf Leinwand, AluDibond oder als Fototapete bekommen. Mehr Informationen Gelegentlich bin ich auch noch in der Eventfotografie tätig und führe Workshops durch.


Über mich 

Ich, Peter Becker, wurde in der Oberlausitz geboren und fotografiere seit meinem 14. Lebensjahr: Zur Jugendweihe bekam ich 1962  eine Pouva-Start, meine erste Kamera, mit 6 x 6 cm Rollfilm, für 12 Aufnahmen. Selbstverständlich habe ich die Filme in der heimischen Dachkammer selbst entwickelt! Die Analogfotografie war eine wichtige Schule für die später aufkommende Digitalfotografie mit ihren Bildgestaltungsmöglichkeiten.

Nach dem Studium der Pädagogik lebe ich seit 1981 im Spreewald. Inzwischen pensioniert, arbeite ich noch als Freier Journalist und Fotograf. Den Spreewald glaube ich von allen Seiten zu kennen, besonders die Sitten und Bräuche der Spreewälder, ich bin in allen Ecken und Winkeln mit Kamera und Notizblock unterwegs.

Aktuelle Fotos finden Sie auch unter Spreewaldneuigkeiten sowie auf meiner Facebook-Seite und bei Instagram!


überarbeitet: Mai 2022

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Instagram